König der Nacht posiert vor bunter Wand

Der König der Nacht

„Disco Disco!“ – Sie sind dort und wollen Spaß haben, doch Sie sind nicht der einzige. Da ist dieser unsympathische Typ auf der Tanzfläche, bei dem die Frauen offensichtlich schon Schlange stehen. Er hat die Qual der Wahl, während Ihnen scheinbar nur die Qual bleibt. Was machen Sie bloß falsch? Dieses Rätsel werde ich heute für Sie lösen!

Gute Laune und schicke Klamotten, viel Alkohol und dann wird schon eine auf Ihren Zug aufspringen: Aber ist das wirklich schon alles was Ihnen einfällt? Nein, sage ich – da gibt es noch mehr zu tun. Fangen wir also ganz von Anfang an. In dem Moment wo Sie den Laden – natürlich wirklich gut gekleidet und gut gelaunt – betreten, gehr Ihr Spiel los. Und vergessen Sie das nie: Es ist wirklich ein Spiel das Sie spielen – kein Krieg der gewonnen werden muss!

Gehen Sie in die Pole Position

Nachdem Sie den Türsteher und die Kasse freundlich lächelnd passiert haben, decken Sie sich an der Bar mit einem Glas Sekt oder Wein ein. Das ist ganz wichtig: Frauen mögen nämlich keine Bier saufenden Männer, denen der Rausch näher als der Rock ist! Dann suchen Sie sich zielstrebig den Platz im Laden, an dem Sie am meisten beachtet werden. Das kann ein enger Durchgang, beim DJ, oder auch an der Bar sein – mit der Zeit werden Sie ein gutes Gespür für den richtigen Ort im Laden entwickeln.

Finden Sie Ihre Mitte

Der größte Fehler den Sie zu diesem Zeitpunkt machen können ist: Gaffen, rumstehen und Gaffen. Wenn Sie so verfahren, ist es besser einen Ohnmachtsanfall vorzutäuschen und wieder nach Hause zu gehen. Besser: Unterhalten Sie sich mit dem mitgebrachten Kumpel und ignorieren Sie erst mal bewusst alles andere. Hauptsache Sie lächeln weiter, ohne blöde zu grinsen! Sie haben keinen Freund dabei? Macht nichts, dann lernen Sie jemanden kennen – ist egal ob männlich oder weiblich. Ein Mann der sich darauf versteift nur Frauen kennen zu lernen, wird bald in einer Einbahnstraße landen und keine Umkehrmöglichkeit finden. Im Idealfall haben Sie übrigens eine hübsche Frau dabei, ein „Fake Bunny“ das Ihnen ohne Ihr weiteres Zutun 1000% weitere Attraktivität verschafft.

Ab auf den Dancefloor!

Sie haben sich an die neue Umgebung gewöhnt, sind leicht (!) beschwippst und noch besser gelaunt. Wenn Sie bisher alles genau so gemacht haben, wie ich es Ihnen gesagt habe, sind Sie jetzt am Zug: Die anwesenden Frauen haben Sie längst erspäht und als cool und attraktiv eingestuft. Gehen Sie auf die Tanzfläche und zeigen Sie was Sie können. Wichtig ist das in Ihrem Kopf folgender Film läuft: Ich bin hier der Crack und keiner kann mir das Wasser reichen! Nun sind Sie in der Position des unsympathischen Typs vom Anfang – der Rest ist Geschichte! Klingt zu leicht um wahr zu sein? Probieren Sie`s aus.


Model blickt erotisch und verführerisch in die Kamera

Die eine oder keine: Oneitis

Endlich haben Sie Ihre Traumfrau gefunden, nach der Sie Ihr ganzes Leben gesucht haben! Auf der ganzen Welt gibt es nur eine Partnerin, die wie für Sie gemacht wurde – das Spiegelbild Ihrer Seele.

Oneitis, auch one-itis ist eine böse Illusion, der Sie besser nicht verfallen sollten. Denn das angebliche Spiegelbild Ihrer Seele will genau das: Ihre Seele!

Der Oneitis verfallen Sie nur dann, wenn Sie selbst nicht allzuviel von sich halten. Und Sie können die oneitis auch nur dann aufrecht erhalten, wenn Sie weiterhin nicht an sich arbeiten und sich lieber dem Schmerz der Welt hingeben wollen.

Für Sie wird es rote Rosen regnen: Weg mit der Oneitis

Das Märchen von der Seelenverwandten wird uns von Kindesbeinen an in unsere armen Männerköpfe gepflanzt. Irgendwann ist das so tief drin, das wir sämtliche Warnungen, gut gemeinte Ratschläge von besten Freunden, einfach ignorieren.

Heben Sie Ihre Freundin nicht auf den Oneitis Thron – das ist bereits der sichere Anfang vom Ende!

Das soll natürlich nicht heißen, dass Sie Ihre Partnerin nicht lieben und ehren dürfen. Bei aller Liebkosung sollten Sie aber niemals die Tatsache aus den Augen verlieren, dass es eben nicht nur die EINE auf der Welt gibt, sondern mindestens hunderte – wenn nicht tausende von schönen Frauen – die wirklich zu Ihnen passen!

Männer die der Oneitis verfallen sind, suchen in der verflossenen letztendlich nur nach Eigenschaften, die Sie selbst gerne hätten: Attraktivität, Eigenständigkeit, Dominanz.

Dadurch, dass Sie immer wieder glauben der Ex wie ein Schoßhündchen hinterher rennen zu müssen, geben Sie (sie) sich nur vollends der Lächerlichkeit preis.

Deshalb mein Rat: Erheben Sie Ihren Blick über den Tellerrand hinaus und gehen in die große weite Welt um all die Frauen zu entdecken, die sich keinen Spaß aus Ihrer devoten Gegenwart machen.

Sie werden wieder anfangen ein eigenes Leben zu führen und darüber staunen, wie viele Frauen Sie für einen vollwertigen Mann ohne Abhängigkeiten halten und auch behandeln:

Ohne Oneitis oder One-itis lebt es sich einfach besser!


frau-erotisch-auf-dem-boden

Richtig abschleppen will gelernt sein – zum Sex verführen

Sie sind bereits ein erfolgreicher Verführer und im großen und ganzen mit Ihrem Stil zufrieden. Es fällt Ihnen leicht Frauen an zu sprechen und lockeren Smalltalk zu führen. Doch immer wieder kommen Sie an einen Punkt an dem Sie einfach nicht mehr weiter wissen: Wie machen Sie sich selbst das Pünktchen auf das I – wie kommen Sie zum tatsächlichen Sex mit der Frau?

Grundsätzlich gibt es hier zwei Strategien, die gleichermassen erfolgreich sein können:

1. Die direkte

2. Die indirekte Methode

Bevor ich Ihnen diese beiden Methoden jedoch näher bringe, möchte ich bereits einmal an das Ende des Date Abends vorspulen. Stellen Sie sich vor, Sie haben die Frau Ihrer Wahl um den Finger gewickelt und Sie ist mit Freuden bereit die Nacht mit Ihnen zu verbringen.

Lassen Sie mich an dieser Stelle eine Frage stellen: Wie verhält es sich mit Ihren Sexkünsten? Sind sie gut im Bett?

Ich möchte Ihnen natürlich keine unnötigen Sorgen oder Ängste einreden und sollten Sie von Ihren Fähigkeiten beim Liebesspiel überzeugt sein, dann können Sie diesen Absatz überspringen. Der Grund für diese etwas bedrückende Frage ist, dass die meisten Männer nämlich nicht wirklich von sich überzeugt sein und leider auch zu Recht. Auf der positiven Seite möchte ich aber direkt anmerken, dass es eben den meisten Männern so geht und Sie selbst in dem Fall, dass Sie keine glänzende Figur abgeben, nicht negativ auffallen werden. Vermutlich möchten Sie trotzdem lieber gut im Bett sein oder zumindest keine Sorgen diesbezüglich mit sich herumtragen und genau hier kommen wir zum interessanten Teil.

Ein Mann, welcher sich seiner außergewöhnlichen sexuellen Leistung sicher ist, strahlt mit Leichtigkeit eine geradezu animalische Sexualität aus – ganz unabhängig davon, ob er normal eher extrovertiert oder introvertiert ist. Ein Schritt nach vorne im Bett gleicht buchstäblich 100 Schritten nach vorne beim Ansprechen und Verführen von Frauen. Sie fragen sich bestimmt schon, wie Sie denn besser beim Sex werden sollen, ohne eine Partnerin zum Üben. Die Antwort ist einfach: Sie benötigen keine Partnerin. Klar macht Übung zum Meister und Sie werden in Zukunft ja auch noch genug Übung bekommen, doch Sie können komplett ohne Übung und innerhalb weniger Stunden den Frauen bereits bessere, längere und intensivere sexuelle Begegnungen schenken mit nur einem einzigen Trick: Lernen Sie, wie Frauen WIRKLICH zum Orgasmus kommen.

Es ist nämlich Fakt, dass 9 von 10 Männern ein komplett falsches Bild von der weiblichen Sexualität haben und auch 90% der Informationen im Internet sind entweder unvollständig bzw. aus dem Zusammenhang gerissen oder ganz einfach falsch. Es gibt ein wundervolles Buch zu dem Thema Sex und weibliche Sexualität, welches Ihnen ordentlich die Augen öffnen wird. Es trägt den Titel Sex Gott Methode und hat bereits in einigen namenhaften Magazinen seine Wellen geschlagen. Der Inhalt ist schwer in einige kurze Worte zu fassen, doch man könnte sagen, es wird einem dort beigebracht dem Sex mit Instinkt und Verlangen zu begegnen, anstatt über Techniken nachzudenken.

Methode Nr. 1 – direkt

Bei der ersteren nehmen Sie – wie Sie sich sicher schon gedacht haben – kein Blatt vor den Mund: Sie kommen direkt zur Sache und – wenn Sie es gut machen – auch zum Sex! Da ich hier möglichst umsetzbare Kochrezepte anbiete, anbei einige Beispiele:

„Ich finde dich sehr attraktiv (oder süß, oder schnucklig, oder appetitlich, …) und würde dir gerne meine Wohnung zeigen.“

„Wenn du auch so gerne Sex machst wie ich – was suchen wir dann noch hier?“

„Könntest du dir vorstellen heute Abend auswärts zu schlafen?“

„Hier läuft zwar ganz gute Musik, aber ich habe bessere daheim!“

„Wenn ich dich so anschaue muß ich ununterbrochen an Sex denken – gehen wir?“

 

Methode Nr. 2 – indirekt

Die zweite Methode ist etwas umständlicher, mit der nötigen Phantasie führt sie aber genauso zu dem was Sie eigentlich wollen: Sex.

Nachdem Sie mit der Frau etwas warm geworden sind erwähnen Sie wie nebenher zum Beispiel ein Detail aus Ihrer Wohnung:

  • Ein besonders interessantes Bild, dass Sie neu in Ihrer Wohnung haben – etwa den Sonnenuntergang in 4000 Metern Höhe, den Sie auf Ihrer letzten Tour in die Alpen abgelichtet haben
  • Ein Möbelstück, dass es garantiert nicht bei Ikea gibt
  • eine wirklich eigenartige Pflanze
  • Ein total abgefahrenes Youtube Video, dass sie unbedingt mal anschauen müsste: Natürlich haben Sie zuvor ein Lesezeichen in Ihrem Browser gesetzt, damit Sie nicht ins Straucheln kommen

Lassen Sie Ihrer Phantasie einfach freien Lauf: Auch Sie finden bestimmt irgend etwas, dass Sie zu Hause so platzieren können, dass es sofort ins Auge springt!

Nun kommt der entscheidende Zeitpunkt: Gegen Ende Ihres Flirts kommen Sie auf den Eingangs erwähnten Gegenstand, Film, etc. zurück und schlagen vor, dass man sich das jetzt mal zusammen anschauen müsste. Sie glauben gar nicht wie oft das schon bei mir (und bekannten) funktioniert hat.

Behandeln Sie das Thema Sex als etwas alltägliches

Wenn die Frau bedenken hat, sagen Sie einfach das sie sich garantiert keine Gedanken machen muss – Sex ist schließlich das normalste auf der Welt – oder etwa nicht?

Tatsache ist – und da beisst die Maus keinen Faden ab – wenn Sie Ihre Absichten nicht – in welcher Weiße auch immer – kund tun, werden Sie an diesem Abend auch keinen Sex haben und mal wieder alleine nach Hause gehen.

Eine dritte Möglichkeit gibt es übrigens auch noch: Tun Sie einfach von Anfang an so, als ob Sie die Frau schon längst im Kasten hätten und stellen sich genau das besonders intensiv vor. Ihre Gedanken werden – wenn Sie wirklich davon überzeugt sind – eine derartige Sogkraft entwickeln, dass Frau gar nicht anders kann als mit Ihnen noch am gleichen Abend Sex zu haben.


Menschen im Club auf einer Party beim Tanzen

Überzeugende Körpersprache – So wird’s gemacht

Der zweite Teil meiner Geschichte (zum ersten Teil) verrät Ihnen nun, wie Sie es besser machen können:

Ein Mann betritt einen Nachtclub, bleibt kurz am Eingang stehen. Schon beim eintreten zeigt er ein gewinnendes Lächeln und legt sein Geld an der Kasse ab, hält dabei ein wenig Smalltalk mit der Kassiererin, wird im besten Fall umsonst eingelassen, weil er so sympathisch wirkt, bzw. weil man ihn hier bereits kennt.

Anschließend geht er zielstrebig  in den Raum und ordert an der Theke ein kleines Bier, ein Glas Sekt, oder einen Cocktail. Auch hier hält er wieder einen kleinen Plausch mit dem (meist weiblichen) Servicepersonal. Zwischendurch grüßt er immer mal wieder in verschiedene Richtungen, was man übrigens auch einfach so machen kann – selbst wenn man überhaupt niemanden kennt.

Die Körperhaltung ist gerade und dennoch locker, der Blick leicht nach oben gerichtet. Sollten Frauen seinen Weg kreuzen – und das werden sie, mehr oder weniger unabsichtlich – unterhält er sich auch mit ihnen kurz und beiläufig (!). Sollte er Freunde treffen, begrüßt er sie, bleibt aber nie ständig bei ihnen stehen und schlägt wurzeln.

Auf jeden Fall wird der Platz in der Bude aufgesucht, der am auffälligsten ist. Meistens ist dieser Platz beim DJ, an engen Durchgängen, oder auch mitten auf der Tanzfläche. Nach kurzer Zeit geht er auf die Tanzfläche um dort zwei bis vier Nummern abzurocken (Kann man im Zweifelsfall gut daheim üben!). Seine Grundstimmung ist stets positiv, ohne idiotisch oder aufdringlich zu wirken. Zwischendurch geht er dann auch mal durch den Club um die Perspektive zu wechseln, das ganze sehr gemütlich und bester Laune. Er nimmt sich Zeit, denn so entgeht ihm kein interessierter Blick der Frauenwelt.

Kommt Ihnen das bekannt vor? Ist Ihnen der Unterschied ins Auge gefallen? Wenn nicht dann lesen Sie das Ganze noch einmal und vergleichen Sie beide Geschichten mit Ihrem eigenen Verhalten!


Silhouette eines Mannes im Club beim Alkohol trinken

Überzeugende Körpersprache – So geht’s nicht

Das dumme daran ist gleichzeitig das gute darin: Frauen sind besonders gut dazu in der Lage die Körpersprache ihres Gegenübers auszulesen! Damit ist gleichermaßen auch schon gesagt, dass es den perfekten Anmachspruch gar nicht gibt. Es ist vollkommen sinnlos sich immer und immer wieder Gedanken darüber zu machen wie Mann denn nun am besten „die geile Blonde“ da drüben anspricht!

Das Zauberwort heißt „physical confidence“, oder mit anderen Worten: Die felsenfeste Überzeugung, dass man auf jeden Fall sehr viel Eindruck hinterlassen wird und zwar sehr viel guten Eindruck. Ihr gesamter Körper signalisiert der Frau im Idealfall, dass Sie ein Elitemännchen sind. Eines von der Sorte, dass Frau besser nicht links liegen lässt – weil es sonst so bald nicht wieder kommt!

Folgende kleine Geschichte wird Ihnen dieses Phänomen näher beschreiben:

Ein Mann betritt einen Nachtclub, bleibt direkt im Eingang stehen und überlegt erstmal wo er seinen Geldbeutel versteckt hat. Nun zahlt er an der Kasse seinen Eintritt und hat jetzt schon eine Menge Glück gehabt, dass er überhaupt reinkommt und nicht vom Türsteher zurückgewiesen wurde.

In der Folge beäugt er misstrauisch die ersten Menschen die in seine Sichtweite geraten, besonders jedoch die Frauen… Weil er nun immer noch nicht genug Unsicherheit zum Besten gegeben hat, geht er hastig an die nächste Theke, kippt erstmal zwei Shots (Wie war das mit Alkohol und Flirten?) und bestellt sich ein Bier. Dann stellt er sich mit dem Rücken zur Wand in den letzten Winkel des Clubs und hält seine Bierflasche schützend vor seinen Brustkorb. Sollte tatsächlich eine Frau in seine Nähe kommen starrt er ihr möglichst aufdringlich in Brusthöhe auf dieselben.

Trifft er später noch auf einige Freunde, stellt er sich wie in einem Hexenzirkel mit ihnen am Rande der Tanzfläche auf. Jetzt werden gemeinsam die Vorzüge anwesender Frauen diskutiert und zwar mit Blicken und in einer Lautstärke, dass auch wirklich jede in mindestens fünf Meter Entfernung mithören kann…

Kommt Ihnen das bekannt vor? Oder kennen Sie selbst Männer die so oder ähnlich ihren Abend verbringen?

Fortsetzung folgt…


Paar am Strand

Freundin behalten

Halten Sie an Ihrer Attraktivität fest: Ihre Freundin wird es Ihnen danken

Um eine Freundin zu bekommen tun Männer so einiges. Sie kaufen sich coole Klamotten, treiben Sport, pflegen ihren Körper, gehen auf Partys, unterhalten einen großen Freundeskreis und flirten mit Frauen bis der Arzt kommt.

Kurzum: Sie versuchen möglichst attraktiv und interessant auf das andere Geschlecht zu wirken und das gelingt ihnen auch mehr oder weniger gut.

Schliesslich ist es so weit: Die Freundin ist unter Dach und Fach und Mann ist verliebt und glücklich. Wenn das nur immer so bleiben könnte.

Doch leider gibt es da einen kleinen Denkfehler: Frauen denken anders! Die frisch gebackene Freundin wiegt sich nämlich in dem Glauben, dass ihr Partner von nun an immer so attraktiv bleibt, wie sie ihn kennen gelernt hat.

Um sicher zu gehen probiert die Freundin alles aus um den vermeintlich starken Mann auf Dauertauglichkeit zu testen. Da werden plötzlich Ansprüche gestellt, Termine – wie z.B. das geliebte Fußballtraining – in Frage gestellt. Am Alkoholkonsum wird rum gemeckert und die Freunde passen plötzlich auch nicht mehr so ganz in ihr Konzept.

Lassen Sie sich nicht von Ihrer Freundin einsperren!

Langsam aber sicher wird „Schatzi“ (ja, sogar soweit sind Sie schon) von der Freundin weich gekocht, bis er plötzlich nachgibt und so ist wie sie es sich immer gewünscht hat.

Frau schlägt Mann mit Boxhandschuhen

Und dann kommt der große Hammer: „Das ist jetzt wirklich nicht mehr der Typ in den ich mich mal verliebt habe“, sagt sie sich und macht – mir nichts, dir nichts – Schluss!

Was ist denn da bloß schief gelaufen, fragt sich der verzweifelte, allein gelassene Mann in dieser schier ausweglosen Situation?

Wenn Sie bis hierhin aufmerksam gelesen haben, kennen Sie die Antwort bereits: Sie haben sich von Ihrer Freundin hinters Licht führen lassen und nun müssen Sie schauen wo Sie bleiben!

Fazit? Bleiben Sie attraktiv und versuchen Sie um alles in der Welt an für Sie wichtigen Dingen fest zu halten: Sport, Freundeskreis, coolen Klamotten und vor allem an Spaß in Ihrem Leben. Denken Sie immer daran, dass sich Ihre Freundin in Sie verliebt hat so wie Sie sind und die Versuche sie zu ändern sind in der Regel mehr Test als alles andere.

Nur so können Sie sicher sein, dass Ihre Freundin auch Ihre Freundin bleibt!


Junge Frau am Laptop beim Online Chat

Online Chats zum Flirten

Das Internet scheint eine wahre Fundgrube zu sein, wenn es ums Frauen verführen geht. Tausende von Chats, Messenger und Foren laden Tag für Tag zum Tanz mit mutmaßlich schönen Frauen ein.

Kritische Stimmen behaupten jedoch, dass die online Flirts in Chats reine Zeitverschwendung seien und Mann besser im realen Leben nach potentiellen Partnerinnen suchen sollte. Die Wahrheit liegt – wie so oft – in der Mitte. Wer`s nie probiert hat sollte mit vorschnellen Verurteilungen hinter dem Berg halten und deshalb gibt`s in diesem Artikel einige Tipps zum richtigen Chatten im Netz (z.B. auf finya.de oder mybussi.de).

Netiquette – bleiben Sie höflich!

Was beim Flirt unter vier Augen gilt, dass sollte Mann erst recht im Internet beachten: Chats sind nicht dazu da Ihr virtuelles Gegenüber zu beleidigen, mit zweideutigen Anspielungen zu zu texten, oder gar zum schnellen Treff um die Ecke aufzufordern! Merke: Geschriebener Text wiegt dreimal schwerer als das gesprochene Wort – haben Sie sich erst einmal richtig vergriffen gibt es oft keine zweite Chance. Ein Klick und Sie sind weg.

Rapport herstellen

Rapport ist eine Form von starker Empathie. Nichts kapiert? Also: Frau will  in chats dort abgeholt werden, wo sie sich gerade befindet – emotional gesehen versteht sich. Wenn sie traurig ist, dann kommen Sie ihr nicht mit blöden Witzchen – wenn sie lustig unterwegs ist, jammern Sie ihr nicht die Ohren voll!

Weiter gedacht bedeutet das: Wenn sie eher kurz, also im Telegrammstil chattet, dann tun Sie dasselbe. Falls sie ausführlich antwortet, dann haben Sie sowieso schon die halbe Miete und antworten Ihrerseits umfangreicher.

Phantasie beweisen

Frauen werden in Discos mit Sprüchen wie: „Bist du öfters hier?“, „Kannst du mir sagen wie spät es ist?“, „Du hast die schönsten Augen die ich je gesehen habe!“ angesprochen. In Chats läuft das ganz ähnlich – nicht selten noch stumpfer ab. Also beweisen Sie Phantasie und Humor: „Du bist mir wegen deinem fetzigen Tanzschritt aufgefallen!“, „Hast du mal Feuer?“, „Schade, meine Webcam ist im Eimer!“.

Mit solchen Eröffnungen – so sinnlos sie auf den ersten Blick erscheinen mögen – lassen sich die besten Dialoge eröffnen. Probieren Sie`s aus und schreiben mir unbedingt Ihre Erfahrungen zum „Nonsense chatten mit Charme“!

Wie Sie ohne E-Mail, Briefpapier und Handy in chats zum flirten vorankommen haben wir geklärt, doch um Ihrem chat das Salz in der Suppe zu verpassen runden wir die Sache nun mit einigen Chat Tipps ab.

Ein Wort zur Vorsicht vorab: Geben Sie niemals unvorsichtig Ihren Namen, Telefonnummer oder gar Ihre Adresse in chats preis! Auch nicht als Mann – auch wenn das Risiko für Sie deutlich geringer ist, als beim weiblichen Pendant, oder bei Minderjährigen. Gerade letztere wollten Sie ja nicht unbedingt anchatten – oder? Am Besten werfen Sie einen Blick auf diesen Artikel zum Thema Misstrauen beim Online-Dating.

Junge Frau lächelt beim Flirten im Online Chat

Chat Tipps die funktionieren

Was beim tatsächlichen Flirt Ihr lachen, Ihr lächeln und Ihre Gestik ausdrücken kann – das fällt beim chat leider aus. Mann behilft sich mit so genannten Emoticons. Smileys und Co sollten Sie zwar kennen und auch einsetzen können, jedoch nicht ständig und penetrant einsetzen: Ständiges zwanghaftes Gekichere finden Sie bei Frauen im richtigen Leben ja auch nicht gerade Sexy.

Spielen Sie: Das Frage-und-Antwort-Spiel! Wie in echt sollten Sie jedoch Fragen nach Alter, Oberweite und Gewicht besser weg lassen – auch solche peinlichen Fragen kommen leider immer wieder vor. Stattdessen können Sie fragen nach:

  • Lieblingsessen
  • Hobbys
  • Sportarten
  • Urlaubszielen
  • Musikinstrument
  • Lieblingsfilme und Büchern
  • Sternzeichen
  • Mehrsprachigkeit

Aus allen genannten lassen sich weitere, wirklich interessante chats spinnen und Langeweile bleibt draußen!

So chatten Sie sich zum Ziel

Oberstes Prinzip ist beim chatten „Ausgewogenheit“: Jeder Chatpartner sollte etwas über sich zum besten geben, die Textlänge auf beiden Seiten in etwa übereinstimmen. Bekommen Sie trotz Bemühungen nur oberflächliche, sehr kurze und uninteressante Antworten, dann überprüfen Sie Ihr eigenes Chat Verhalten, doch denken Sie daran, dass es wie im realen Leben auch einfach nicht mit jeder Frau passt.

Wählen Sie ein witziges Pseudonym aus, dass im Idealfall einer Ihrer Schokoladenseiten wiedergibt: Zum Beispiel „Apfel28“. Genau: Äpfel sind knackig! Sie können es aber auch mal mit der stark ironisierten Variante probieren: „Pornostar34“ fällt mir dazu spontan ein. Falls der Admin Sie deswegen nicht reinlässt, oder kickt – macht nichts, es gibt noch genug andere chats. Aber Achtung: Bei einem solchen Pseudonym müssen Sie schon wissen, was Sie tun, denn sonst werden Sie direkt als unreifer Idiot abgestempelt.

Das eigene Profil

Viele Chats bieten zudem die Möglichkeit ein Profil anzulegen. Dort können Sie Foto, Hobbys, Alter und ähnliche Details veröffentlichen. Das ist ein zweischneidiges Schwert: Auf der einen Seite können Sie so sehr schnell Ihre Privarsphäre pulverisieren – auf der anderen erscheinen Sie seriöser und gerade im Hinblick auf Frauen auch authentischer. Außerdem wird den Chatpartnern mit ausgefülltem Profil die Auswahl im Vorfeld deutlich erleichtert. Böse Überraschungen wie die vollschlanke, die sich beim ersten Treffen als 150 Kilo Frau entpuppt bleiben Ihnen auf jeden Fall erspart!

Falls Sie es geschafft und sich in das Herz einer Chatterin geschlichen haben, werden Sie sich erneut zum Chat verabreden. Spätestens beim dritten Mal kommen Sie dann auch zu einem Foto, ihrer E-Mail Adresse, oder vielleicht auch zu ihrer Handynummer.

Vergessen Sie bei der ganzen Chatterei jedoch nicht, dass Sie diese Frau irgendwann auch in der realen Welt kennenlernen wollen und das Online Flirten nur ein Mittel zum Zweck ist.


Wunderschöne weibliche Beine ohne Cellulite

Der Kampf von Oberflächlichkeit und Cellulite gegen die Wahre Liebe

Dies ist eine kleine Geschichte aus dem Leben eines sehr guten Freundes, der sich kürzlich von der vermeintlichen Liebe seines Lebens getrennt hat. Die Gründe dafür? Dazu kommen wir jetzt…

Vor sieben Jahren haben sich Lisa und Frederick zum ersten Mal getroffen. Einen Tag zuvor hatten sie sich auf einer Studentenparty kennengelernt und Lisa war direkt Fredericks Charme verfallen. Das erste Date verlief glänzend und bereits zwei Wochen später waren die beiden ein Paar. Frederick, der männlich gutaussehende Alphamann und Lisa, die schüchterne blonde Schönheit. Die beiden waren perfekt zusammen und schnell bis über beide Ohren verliebt. Sie ergänzten sich auf der einen Seite und waren das Gegenteil voneinander auf der anderen Seite. Sie waren eine gesunde Herausforderung füreinander und gleichzeitig die Harmonie in jeder Situation. Sie waren ein Paar, doch blieben auch sich selbst treu.

Die Frage war nicht ob, sondern wann die beiden wohl das erste Kind bekommen oder heiraten würden. Doch alles kam anders. Die meisten Beziehungen scheitern, weil sich das Paar auseinanderlebt oder zu sehr zusammenlebt. Manch einer geht aufgrund von Problemen fremd und ein anderer lässt sich ganz einfach zu sehr gehen. Nichts davon war bei Frederick und Lisa der Fall. Sie meisterten alle Hindernisse und Prüfungen, die das Leben ihnen in den Weg stellte. Doch eines konnte sie beide nicht verhindern – das Altern. Fitness und Ernährung hin oder her, nähren wir uns der 30, dann beginn auch die letzten Züge unserer jugendlichen Körper erwachsen zu werden.

Ein normaler Prozess und eigentlich absolut kein negativer Prozess. Wir verlieren nicht unsere Schönheit, im Gegenteil, in vielerlei Hinsicht gewinnen wir sogar mehr davon. Doch was wir verlieren ist die oberflächliche Illusion von Perfektion. Zugegeben, die meisten Menschen waren nie auch nur annähernd perfekt, doch Lisa war nicht einer dieser Menschen. Sie war makellos und die Art von junger Frau, welche man als 10/10 mit den Worten perfekt beschreiben würde. Doch wer viel hat kann auch viel verlieren. Ihr Gesicht verlor die jugendliche Unschuld und begann die Züge einer erwachsenen Frau anzunehmen. Eine andere Art von Schönheit und Perfektion. Und auch Frederick konnte dies erkennen. Doch dann begannen sich auch langsam erste Zeichen von Cellulite, auch Orangenhaut genannt, kleine unschöne Dellen auf ihren langen Model-Beinen und dem wohlgeformten Hintern, abzubilden – wie bekämpfe ich Cellulite? Eine natürliche Sache und im Vergleich zu den meisten anderen Frauen fast nicht zu erkennen. Doch die Illusion der Perfektion löste sich vor Fredericks Augen auf.

Er liebte ihre Beine und ihren knackigen Po, doch diese wirklich lächerlich unscheinbare Cellulite am Po und den Beinen war für ihn wie ein Schlag ins Gesicht. Lisa verzweifelte mehr und mehr, doch was hilft gegen Cellulite? Jeder Versuch die Cellulite zu bekämpfen endete in Frustration. Fast hätte sie sogar durch eine riskante Operationen ihre Cellulite behandeln lassen. Sie zog wirklich jegliche Methode zur Cellulite Behandlung ernsthaft in Erwägung, doch glücklicherweise entschied sie sich letztendlich dagegen.

 

Nackte Frau mit makelloser Haut nach Verlust ihrer wahren Liebe

 

Innerhalb weniger Wochen zerbrach Fredericks Traumwelt und mit ihr sein Glück. Eines morgens wachte er auf und die Liebe seines Lebens, die Frau, die einfach perfekt zu ihm passte, die ihn zum Lachen, zum Weinen und zu verrückten Abenteuern und aufregenden Reisen brachte, diese Frau löste nicht länger die wohligen Gefühle des Glücks in ihm aus. Ich schreibe Glück, denn die Liebe füreinander war größer als eh und je, doch keine von beiden machte die Liebe füreinander glücklich. Kurze Zeit später trennten sich die beiden.

Eine perfekte Beziehung voller Liebe und Harmonie, gescheitert aufgrund von einer durch unser modernes Zeitalter hervorgerufenen Oberflächlichkeit.

Ich frage mich, ob es die wirklich wahre Liebe noch gibt?


Augenkontakt mit hübscher Frau in Nahaufnahme

Augenkontakt muss sein

Im zarten Teenageralter habe ich mich immer wieder gefragt, wie ich am einfachsten an Frauen rankomme. Und zwar nicht irgendwelche, sondern richtig gut aussehende Frauen! Immer wieder musste ich mit ansehen wie mir andere „erfahrenere“ Jungs die Frauen vor der Nase weggeschnappt haben. Ich habe alles durchprobiert, von dem ich glaubte, es würde mich dem Ziel ein Stückchen näher bringen:

  • Coole Klamotten
  • Teures Parfum
  • Exzessiven Sport
  • Romantische Geschenke

Und was weiß ich noch alles! Das Ergebnis war jedoch stets ziemlich ernüchternd: Die von mir beschlossenen Maßnahmen wurden zwar hier und da wohlwollend aufgenommen – eine Freundin, oder wenigstens eine schöne Nacht haben sie mir jedoch nicht eingebracht.

Die Erkenntnis kam erst nach und nach und reichlich spät: Frauen orientieren sich zwar auch an Äußerlichkeiten, ihr Hauptaugenmerk legen Sie jedoch auf ganz andere Dinge. Kann ich mich mit dem Typen sehen lassen – soll heißen: Kriegt der überhaupt jemals den Mund auf? Wie macht er sich neben anderen Männern, neben meinen Freunden, meiner Familie? Hat er Humor? Kann er über sich selbst lachen? Und: Kann er mir in die Augen schauen?

Man sollte meinen, dass es jedermann weiß: Ohne Augenkontakt kein Flirt, ohne Flirt kein Onenightstand, oder gar eine Beziehung! Vielen Männern ist es einfach unangenehm Frauen längere Zeit in die Augen zu blicken – sie brechen den Blickkontakt ehr ab als ihr weibliches Gegenüber. Da in unserer Zeit nichts unerforscht bleibt, hat sich gar die Wissenschaft mit dem Phänomen des „in die Augen schauens“ befasst. Auch diverse Experimente wissenschaftlicher und persönlicher Natur haben interessante Ergebnisse hervorgebracht (z.B. von Mandy Len Catron) In wenigen Worten zusammengefasst: Je länger und öfter Sie einer Frau in die Augen schauen, umso wahrscheinlicher ist es, das sie sich mit Ihnen einlässt – sich gar in Sie verliebt. Sie werden auch feststellen, dass Ihr Selbstvertrauen steigt, wenn Sie längeren Augenkontakt halten, da Sie Ihre innere Stärke demonstrieren (ganz nach dem Motto fake it ‚til you make it).

Wozu Augenkontakt beim Flirt?

Doch was bezweckt Frau mit diesem Spiel? Die Antwort: Sie will ganz einfach wissen, ob Sie ihr gewachsen sind – mit ihren Macken und Spleens umgehen und ihr ein verlässlicher Partner sein können! Wenn Sie den Augenkontakt also ständig als erster abbrechen, stehen ihre Chancen nicht besonders gut. Halten Sie also durch und beenden den Blickkontakt nach oben, oder zur Seite hin – Sie werden in jedem Fall belohnt.

Schau mir in die Augen, Kleines!

Wenn Sie das nächste Mal die Gelegenheit dazu haben, einer Frau tief in die Augen zu blicken probieren Sie einfach mal folgendes:

  • Vergessen Sie nicht zu atmenIllustration eines grünen Auges
  • Atmen Sie statt dessen ruhig und gleichmäßig
  • Genießen Sie die sich aufbauende sexuelle Spannung
  • Im Anschluss daran verfallen Sie nicht in einen Redeschwall, sondern sagen ganz wenig!
  • Üben können Sie jederzeit: Am besten dann, wenn Sie gerade gar keinen Gedanken an einen Flirt verschwenden

Gekonnter und lang aufrecht erhaltener Blickkontakt erhöht Ihre Chancen nicht nur bei Frauen, sondern auch im Beruf und Ihrem alltäglichen Leben. Achten Sie doch einfach mal darauf, wie Ihre Vorgesetzten mit Dinge wie dem Augenkontakt umgehen.

Also schauen Sie das nächste Mal genau hin!


Königlicher Löwe

Mit der richtigen Einstellung zum Erfolg

Haben Sie sich nie gefragt warum es manchen Männern geradezu erschreckend leicht fällt – das Frauen verführen?

Spätestens seit der Olympiade im Jahr 2008 ist der Begriff Inner Game zumindest in der Sportwelt in den Blickpunkt des Interesses gerückt. Psychologen und Motivationstrainer haben „damals“ erkannt, dass das visualisieren des Sieges, bereits vor dem Start zu eben diesem führen kann. Vorausgesetzt natürlich, dass die sportliche Vorbereitung im Vorfeld nicht zu kurz gekommen ist! Was nun können Sie sich für das Thema „Frauen Verführen“ aus dieser vielversprechenden Erkenntnis ableiten?

 

Frauen verführen und Inner Game – Probieren statt kopieren: Inner Game für Fortgeschrittene

Zunächst einmal hilft es wenig sich als Superheld und Vorzeige Mucho aufzuspielen, wenn Sie das nicht sind! Versuchen Sie nicht einen dieser Frauen verführen Typen 1:1 zu kopieren – es wird nicht funktionieren!

Ähnlich wie bei den sportlichen Vorbildern von Olympia 2008 ist eine entsprechende Vorbereitung auf Ihren „Wettkampf“ absolut unerlässlich.

Wenn Sie sich jedoch entsprechend vorbereitet und in Top-Form katapultiert haben, dann kann Frauen verführen mit dem richtigen Inner Game durchaus für Sie zum Karriere Booster werden.

Eine wohlbekannte Methode zum Thema Frauen verführen mit dem richtigen Inner Game ist das „geistige ausziehen“ der Frau schon zu Beginn der Interaktion. Wie das geht weiß garantiert jeder von Ihnen.

 

Franz Beckenbauer und Inner Game

Auch die mentale Identifikation mit bekannten, bzw. berühmten Persönlichkeiten – suchen Sie sich einfach eine aus – kann erstaunliche Resultate zur Folge haben: Ob`s jetzt Lionell Messi oder Karl Theodor von und zu sein darf – Sie entscheiden selbst was gespielt wird!

Mit ein wenig Übung wird es Ihnen bald leicht fallen, das Spiel „Frauen verführen“ bereits mit dem Anpfiff für sich zu entscheiden. Am besten noch bevor Sie überhaupt das Haus verlassen haben.

Sie sind der Sieger des Abends und niemand kann Ihnen die Butter noch vom Brot nehmen – diese Einstellung hilft ungemein, wenn Frauen verführen für Sie kein Tabuthema bleiben soll!

Und übrigens: Niemand kann Ihnen besser sagen als Sie selbst wie Ihr erfolgreiches Inner Game auszusehen hat!