Menschen im Club auf einer Party beim Tanzen

Überzeugende Körpersprache – So wird’s gemacht

Der zweite Teil meiner Geschichte (zum ersten Teil) verrät Ihnen nun, wie Sie es besser machen können:

Ein Mann betritt einen Nachtclub, bleibt kurz am Eingang stehen. Schon beim eintreten zeigt er ein gewinnendes Lächeln und legt sein Geld an der Kasse ab, hält dabei ein wenig Smalltalk mit der Kassiererin, wird im besten Fall umsonst eingelassen, weil er so sympathisch wirkt, bzw. weil man ihn hier bereits kennt.

Anschließend geht er zielstrebig  in den Raum und ordert an der Theke ein kleines Bier, ein Glas Sekt, oder einen Cocktail. Auch hier hält er wieder einen kleinen Plausch mit dem (meist weiblichen) Servicepersonal. Zwischendurch grüßt er immer mal wieder in verschiedene Richtungen, was man übrigens auch einfach so machen kann – selbst wenn man überhaupt niemanden kennt.

Die Körperhaltung ist gerade und dennoch locker, der Blick leicht nach oben gerichtet. Sollten Frauen seinen Weg kreuzen – und das werden sie, mehr oder weniger unabsichtlich – unterhält er sich auch mit ihnen kurz und beiläufig (!). Sollte er Freunde treffen, begrüßt er sie, bleibt aber nie ständig bei ihnen stehen und schlägt wurzeln.

Auf jeden Fall wird der Platz in der Bude aufgesucht, der am auffälligsten ist. Meistens ist dieser Platz beim DJ, an engen Durchgängen, oder auch mitten auf der Tanzfläche. Nach kurzer Zeit geht er auf die Tanzfläche um dort zwei bis vier Nummern abzurocken (Kann man im Zweifelsfall gut daheim üben!). Seine Grundstimmung ist stets positiv, ohne idiotisch oder aufdringlich zu wirken. Zwischendurch geht er dann auch mal durch den Club um die Perspektive zu wechseln, das ganze sehr gemütlich und bester Laune. Er nimmt sich Zeit, denn so entgeht ihm kein interessierter Blick der Frauenwelt.

Kommt Ihnen das bekannt vor? Ist Ihnen der Unterschied ins Auge gefallen? Wenn nicht dann lesen Sie das Ganze noch einmal und vergleichen Sie beide Geschichten mit Ihrem eigenen Verhalten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *